Hurrikan gewinnt wieder an Kraft: "Irma" nimmt gewaltigen Anlauf auf Florida

N24 (YouTube) 09.09.2017 16:30 Uhr, Dauer: 16:17

Nachdem Hurrikan «Irma» in der Karibik eine Schneise der Zerstörung hinterlassen hat, rüstet sich der US-Bundesstaat Florida für das schlimmste Szenario. 5,6 Millionen Menschen in dem Staat wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen, wie der Hurrikan-Beauftrage Andrew Sussman laut der Zeitung «Tampa Bay Times» sagte. Es wurde erwartet, dass der Sturm Florida am späten Samstag oder Sonntag erreicht. US-Präsident Donald Trump und Floridas Gouverneur Rick Scott riefen die Menschen zu äußerster Vorsicht auf. Im Vorbeiziehen an Kuba legte der Hurrikan noch einmal an Stärke zu und wurde vom Hurrikan-Warnzentrum wieder in die höchste Kategorie 5 hinaufgestuft. «Irma» ist einer der stärksten Stürme, die jemals in der Region gemessen wurden. In der Karibik kostete er nach inoffiziellen Schätzungen mehr als 20 Menschen das Leben. Das Zentrum des Hurrikans sollte am Sonntagmorgen (Ortszeit) die Inselgruppe der Florida Keys auf Höhe von Marathon erreichen. Nach jüngsten Vorhersagen könnte er dort mit Windstärken von bis zu 257 Kilometern pro Stunde an Land treffen. «Nirgends auf den Florida Keys wird es sicher sein», schrieb der Nationale Wetterdienst im Kurznachrichtendienst Twitter. Noch hätten die Menschen Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Die Inselkette hat rund 70 000 Einwohner. Für die gesamte Südküste Floridas, vom Atlantik bis in den Golf von Mexiko, gilt eine Warnung vor bis zu drei Meter hohen Wellen. Am Freitag hatte «Irma» laut US-Meteorologen die Größe von Texas. Nach den Vorhersagen könnte der Sturm in Richtung der Westküste Floridas abschwenken und nicht direkt über die Metropolregion Miami hinwegziehen. Dennoch warnten Meteorologen an beiden Küsten der Halbinsel vor orkanartigen Winden und meterhohen Sturmfluten. Für weitere Gebiete wurden Hurrikan-Warnungen herausgegeben. Im Osten erstreckte sich die Gefahrenzone bis fast nach Melbourne, im Westen bis nach Tampa. Allein in der Metropolregion Miami riefen die Behörden 650 000 Menschen zum Verlassen ihrer Häuser auf. Es handele sich um die größte Evakuierung in der Geschichte der Region, sagte Carlos Giménez, Bürgermeister des Bezirks Miami-Dade. In der Region leben rund 5,5 Millionen Menschen. Die Behörden öffneten am Freitag zusätzliche Notunterkünfte. Die Evakuierungsmaßnahmen wurden allerdings mancherorts dadurch erschwert, dass das Benzin knapp wurde. Das Weiße Haus zeigte sich beunruhigt. (Text-Quelle: dpa) Help us caption & translate this video! http://amara.org/v/aNtr/

N24 Hurrikan Irma Karibik Schneise Zerstörung Florida US-Bundesstaat Tampa Bay Times Donald Trump US-Präsident Gouverneur Rick Scott Warnzentrum Kuba Florida Keys Twitter Nationale Wetterdienst Inselkette Texas Miami Melbourne Tampa Evakuierung Notunterkünfte Evakuierungsmaßnahmen

https://www.youtube.com/watch?v=3fWYVNioImU


Mehr zu den relevanten Themen aus diesem Medium:
florida keys kilometern pro stunde land trifft äußerster vorsicht

Treffer

Zu diesem Medium ist leider keine passende Fundstelle vorhanden.
Ähnliche Medien
Folgen von Hurrikan "Irma": Große Schäden in Florida 1:14
Folgen von Hurrikan "Irma": Große Schäden in Florida
Spiegel TV (YouTube)
12.09.2017 16:00Uhr
Hurrikan Irma verwüstet Florida 10:12
Hurrikan Irma verwüstet Florida
WDR (senderübergreifend) (Podcast)
11.09.2017 12:00Uhr